Familienurlaub in Litomeriče 1989

Magdeburg - Dresden - Decin - Litomeriče - Terezin - Prag

Hier, in den böhmischen Wäldern und auf den Bergen lehrte die Natur uns das Schauen, hier gab sie in großen, einfachen, menschliche Maße nicht übersteigende Formen ihre Lehren, nicht müde werdend im Wiederholen und im Abwandeln der einfachen Sätze. Kein Wunder, dass wir sofort verliebt waren in dieses land, in das sie aus ihren Waldhufendörfern langsam vorgerückt waren mit kleinen Häusern, auf den ansteigenden Hängen ringsum die überwachsenden Halden der stillgelegten Schächte. Da standen wir oben auf den Bauden und freuten uns über die große Runde, die einem Meer gleich aufwogte und sich im inneren des Kessels besänftigte. Wir saugten die Namen der Städte und Dörfer, der Berge und der aufblinkenden Bäche in uns ein. Wir freuten uns über die roten Dächer, über die Türme der Schlösser und Kuppeln der Kirchen. Und wir sahen die Elbe dahinfließen und mit ihr die Zeit, die nie mehr wiederkehren würde.

Wir rochen die Kräuter auf den Wiesen und das Wasser des Flus-ses, wir schmeckten das besonders Bier und die originalen Sem-melknödel. Wir pflückten auf dem Heimweg am Rain der von Schmetterlingen übergaukelten Felder eine Kornblume, die blaue Blue der heimatverliebten Schwärmer und überreichten sie der Mutter zum Angedenken.