© Roland, der alte Cherusker 2003

 
 

   Schon wieder nach Kyrgyzstan? Wieso? Fragende Blicke und ungläubige Gesichter begegneten mir, sobald ich irgend jemandem von unseren Reiseplänen berichtete. Kyrgyzstan, die Schweiz Mittelasiens, das ist das Land der Sonne, hoher verschneiter Berge, tiefer Schluchten, durch die reißend das Tauwasser der Gletscher sprudelt. Malerische, mit Edelweiß übersäte Almen, Bergseen tourmapso leuchtend wie Türkise. Üppige Wälder und weite Ebenen machen dieses Land zu einem Mekka für jeden Abenteurer und Romantiker. Kyrgyzstan lebt in und mit den Bergen. Mehr als Fünfundachtzig Prozent des Landes liegen über 1.500 Meter, vierzig Prozent ragen sogar über dreitausend Meter über dem Meeresspiegel empor. Die Bergketten werden nicht ohne Grund Tian-Shan - "Himmelsgebirge" genannt. Hier ist die Natur noch in ihrer Ursprünglichkeit erhalten, hier kann der Mensch das Wunder der Natur erleben, namenlose Gipfel betreten, klares Wasser aus einer der 40.000 Quellen trinken. Yaks sind hier genauso beheimatet wie Schneeleoparden und Königsadler.

In dieser 800 Meter hoch gelegenen Stadt scheint über 300 Tage im Jahr die Sonne, und die lachen-de Sonne überträgt sich auf das Gemüt der Menschen, so freundlich und aufgeschlossen sind die halbe Millionen Einwohner. Bishkek war auch der Treffpunkt für alle Expeditionsteilnehmer: Christian aus München, Hella aus Leipzig, Oleg aus Krasnojarsk, Sebastian aus Mainz, dem alten Cherusker aus Süstedt und seinen kirgisischen Freunden Talant und Gulnara sowie die Fahrer Sascha und Nassip. Dank dem Internet - es hat dieses Zusammentreffen ermöglicht.

ChristianGulnaraHella NassipOlegRoland, der alte Cherusker Sascha SebastianTalant

Wir brauchten Vorräte, also stürzten wir uns in das farbenfrohe Gewimmel des Osch Basars. In kleinen engen Ständen boten die Händler ihre Waren feil: hier Kumys, dort Honig, da Mützen, dort Schuhe, da Raubkopien auf Kassetten, dort handgearbeitete Tücher, da riesige Melonen, dort billige Imitate westlicher Markensportbekleidung. Unsere Nasen sogen die Düfte von Leder, morgenländi-schen Gewürzen und Kräutern, Osh Market BishkekGebratenem und Gesottenem in sich hinein: Maglan, Schaschlik, Schorpo und andere exotische Speisen. Vor allem trafen wir aber auf Menschen, Menschen, Men- schen: lachende kleine Mädchen mit großen bunten Schleifen im Haar, alte zer- knitterte, vom Leben gezeichnete Mütterchen und Väterchen, die versuchten, ein paar alte Gebrauchs- gegenstände loszuwerden, junge Frau- en in verführerisch kurzen Röcken, Ak-Sakals mit Ak-Kalpaks - den typischen kirgisischen Hüten, Menschen mit vollen Einkaufstüten, die nach Hause hasteten und andere, die wie ich suchend über den Basar schlenderten. Ich dachte an die Musik von Modest Mussorgski, an Bilder einer Ausstellung, an den Marktplatz von Limoges.

 
  Seite 2      www.alter-cherusker.de