das volk
arminius
der sieg
 
 

Die Cherusker waren ein germanisches Volk zwischen Weser und Elbe. Sie schlossen mit Tiberius einen Nichtsangriffs- und Freundschfatsvertrag. Die Söhne des Cheruskerfürsten Segimer, Arminius und Flavus, gingen als Heerführer germanischer Hilfstruppen in römischen Dienst.

Quintilius Varus war ab dem Jahr 7 römischer Legat für Germanien. Er behandelte die Einwohner wie Sklaven. Die Cherusker unter ihrem Fürsten Segimer widersetzten sich seiner Herrschaft.

aus der Germania des Tacitus:
"Auf der Seite der Chanken und chatten haben die Cherusker einen allzu tiefen und lange Zeit schlaffen Frieden anangefochten genährt. Und das war mehr angenehm als sicher, weil man unter Unbeherrschten und zugleich Starken zu Unrecht Ruhe hält: wo Faustrecht herrscht, sind Maßhalten und Redlichkeit es nach Maßgabe der Überlegenen. So heißen die Cherusker, wie einst gut und gerecht, jetzt lahm und dumm. Für die Chatten, ihre Besieger, wandelte sich Glück zur Klugheit. Mit hineingezogen in den Sturz der Cherusker wurden die Foser, der Nachbarstamm, und sind zugleichen Teilen Genossen des Unglücks, obwohl sie im Glück die zweiten waren."